Harald Weber mit Goldener Verdienstmedaille des Deutschen Baugewerbes ausgezeichnet

Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) ehrt Dr. Harald Weber, langjähriger Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz, mit der Goldenen Verdienstmedaille des Deutschen Baugewerbes.


Reinhard Quast, Präsident des ZDB, und Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des ZDB, zeichneten Weber im Rahmen des Bauwirtschaftstag Rheinland-Pfalz aus, der am 16. Mai in Mainz stattfand.

Weber war in verschiedenen Funktionen fast 40 Jahre für die baugewerbliche Organisation tätig. Nachdem er 1980 seine Laufbahn beim ZDB in Bonn begann, wirkte er ab 1992 als Hauptgeschäftsführer des Baugewerbeverbands Rheinhessen-Pfalz. Zu seinen großen Verdiensten zählt die Neustrukturierung der Interessenvertretung der Bauunternehmen in dem Bundesland, die er durch die Fusion der ursprünglich drei Verbände zu dem Baugewerbe-Verband in Rheinland-Pfalz vorantrieb. Zuletzt verantwortete er dessen Fusion mit dem Landesverband der Bauindustrie zur heutigen Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz.

Pakleppa würdigte Weber als engagierten Vordenker für die Betriebe der mittelständischen Bauwirtschaft: „Die Auffassungen von Harald Weber, gleich ob tarifpolitischer, rechtlicher oder wirtschaftlicher Natur sind immer ein Kompass für richtige und gut abgewogene Weichenstellungen und Positionierungen in der bundesweiten Verbandsarbeit gewesen.“

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit Harald Webers war außerdem die Vertretung der Interessen des deutschen Baugewerbes in den europäischen Gremien, sowohl im Rahmen des europäischen Dachverbands der Bauwirtschaft FIEC (Fédération de l’Industrie Européenne de la Construction) als auch für die Bundesvereinigung Bauwirtschaft. Darüber hinaus hat sich Weber als Autor diverser Fachpublikationen und im Rahmen langjähriger Lehrtätigkeiten an den Fachhochschulen Köln und Kaiserslautern einen Namen gemacht.

Mit der Goldenen Verdienstmedaille ehrt der ZDB Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die baugewerbliche Organisation verdient gemacht haben. Sie ist nach dem Ehrenring des Deutschen Baugewerbes die ranghöchste Ehrung des Verbandes.