BGRB Baustoff-Recycling-Symposium

Die Bundesgütegemeinschaft Recycling-Baustoffe e.V. (BGRB) veranstaltet am 29. September 2017 in Potsdam das „BGRB-Baustoff-Recycling-Symposium 2017“.

Bei der Veranstaltung im Hotel am Havelufer in Potsdam wird es schwerpunktmäßig darum gehen, welche Perspektiven sich zukünftig für das Baustoff-Recycling und die Kreislaufwirtschaft Bau vor dem Hintergrund der geplanten Mantelverordnung/Ersatzbaustoffverordnung ergeben. Wird eine Verlagerung hin zu mehr Deponierung oder hin zu mehr geschlossenen Stoffkreisläufen stattfinden?
Allein die Tatsache, dass nach Ersatzbaustoffverordnung nur einem Teil der Ersatzbaustoffe der Produktstatus zuerkannt wird, kann zu einer großen Stoffstromverschiebung von bis zu 50 Millionen Tonnen jährlich in Richtung Deponie führen. Bei der sich bereits jetzt abzeichnenden Deponieverknappung bedeutet dies einen akuten Entsorgungsnotstand binnen weniger Jahre, zunehmende Transportentfernungen bis ins benachbarte Ausland und entsprechend hohe Verkehrs- und Umweltbelastungen durch Schwertransporte.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hatte unlängst mitgeteilt, dass die Grenzwerte nach Ersatzbaustoffverordnung nicht mit eigenen Forschungsergebnissen in Einklang zu bringen seien, und gefordert, Recycling-Baustoffen den Status als Nebenprodukte zuzuerkennen.

Die BGRB fordert den Produktstatus für sämtliche nach Ersatzbaustoffverordnung klassifizierte Ersatzbaustoffe, ein insgesamt transparentes Ableitungskonzept bezüglich der Schadstoffgrenzwerte sowie eine Verankerung von Bauherrenpflichten zur Schadstoffvoruntersuchung.

Zu diesen und weiteren Aspekten kommen bei dem Symposium Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Fachbehörden, Wissenschaft und Umweltrecht zu Wort.

Der Bundesrat wird am 22. September 2017 die Mantelverordnung beraten oder beschließen und bei dem eine Woche später stattfindenden Symposium werden daher auch die aktuellen Beratungen oder Beschlüsse des Bundesrats thematisiert.

Der Flyer zum Symposium, mit den Anmeldeinformationen, ist unter www.recycling-bau.de abrufbar.