Baugewerbe: Rainer König zum neuen Vorsitzenden der Stuckateure gewählt

Die Fachversammlung des Bundesverbandes Ausbau und Fassade im ZDB wählte am 13. September 2013 den Stuckateurmeister Rainer König, aus dem baden-württembergischen Bad Herrenalb zu ihrem neuen Bundesvorsitzenden.

Der 49jährige Unternehmer leitet sein Familienunternehmen bereits seit vielen Jahren; erst kürzlich hatte das Unternehmen sein 125jähriges Bestehen gefeiert und gleichzeitig ein neues Firmengebäude eingeweiht. Rainer König handelt nach dem Leitspruch „Wenn ich kein Geschäft habe – dann muss ich bauen“ und bietet neben klassischem Putz und Trockenbau Leistungen aus einer Hand an, von der Renovierung bis zum Bau kompletter Gebäude wie z.B. Wohn- und Geschäftshäuser sowie Gewerbebauten.

Rainer König steht bereits seit fünf Jahren an der Spitze des Fachverbandes der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg. König erklärte nach seiner Wahl zum Bundesvorsitzenden: „Mir geht es darum, die Interessen unserer Handwerksbetriebe in Berlin zu vertreten. Unser Aufgabe ist riesig: Die energetische Sanierung und Modernisierung ist ein zentrales Aufgabengebiet für die Zukunft. Der Stuckateur ist quasi der geborene Fachmann dafür. Aufgabe des Verbandes ist es, unseren Betrieben dabei größtmögliche Hilfestellung zu leisten.“

Rainer König dankte gleichzeitig Jürgen G. Hilger, der das Amt des Bundesvorsitzenden in jüngere Hände abgegeben hatte: „Jürgen Hilger hat in den vergangenen zwölf Jahren viel für unseren Verband geleistet. Dafür gebührt ihm unser Dank und unsere Anerkennung.“ Hilger führte den Bundesverband Ausbau und Fassade im ZDB seit 2001 und gehört auch dem ZDB-Vorstand an. In seine Zeit fiel der Aufbau eines Nationalteams der Stuckateure, aus dem heraus Andreas Schenk in diesem Jahr den Weltmeistertitel für die deutschen Stuckateure bei der WorldSkills in Leipzig holte.