Die positive Entwicklung setzt sich fort: erneut weniger Arbeitsunfälle

In 2013 hat sich die Zahl der angezeigten Arbeitsunfälle auf deutschen Baustellen gegenüber dem Vorjahr um mehr als 4.000 auf 105.248 verringert. Gerechnet auf die letzten 10 Jahre sind die Arbeitsunfälle damit um 1/3 gesunken.

Laut Bericht der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) über den Stand von Sicherheit und Gesundheit 2013 ist die Zahl der meldepflichtigen und tödlichen Arbeitsunfälle im Jahr 2013 gegenüber den Vorjahren erneut rückläufig. Die Zahl der Arbeitsunfälle ist 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,7 % gesunken. Im Vergleich zu 2003 beträgt der Rückgang 32 %. Auch die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist in 2013 deutlich um 8,8 % gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen, im Vergleich zu 2003 um 49 %.

Bezogen auf die Zahl der versicherten Arbeitnehmer (Vollarbeiter) in der Bauwirtschaft kann ein Rückgang der angezeigten Arbeitsunfälle je 1.000 Vollarbeiter von 58,7 (2012) auf 57,3 (2013) festgestellt werden. Im Kalenderjahr 2003 lag diese Quote noch bei 73,1 Unfällen je 1.000 Vollarbeitern, so dass in den letzten 10 Jahren konjunkturbereinigt ein Rückgang der Arbeitsunfälle um mehr als 20 % eingetreten ist.

Diese positive Entwicklung der Unfallzahlen ist nicht zuletzt auf die verstärkten Arbeitsschutzbemühungen der Bauunternehmen sowie gezielte Präventionsmaßnahmen der BG BAU zurückzuführen.