Viele Bau-Talente bei „Jobs for Future“

Verband Bauwirtschaft Nordbaden vergibt Preise an Sieger der Bau-Olympiade

Mannheim. Köpfchen und Schnelligkeit waren gefragt bei der gemeinsamen Bau-Olympiade des Verbandes Bauwirtschaft Nordbaden und der Handwerkskammer auf der Ausbildungsmesse Jobs for future in Mannheim. Das Interesse der Besucher war groß: Fast 300 Schüler sind vom 26. bis 28. Februar 2015 auf dem Messegelände zur Bauolympiade angetreten. „Bauen ist Team-Arbeit“ betont Ausbilder Süleyman Celik, der die Olympiade gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Schnell und fünf Lehrlingen betreute. So galt es auch für die Schüler, die vier bauspezifischen Aufgaben der Bau-Olympiade in Zweier-Teams zu meistern: Eine Schalung zusammenzubauen, eine Wasserleitung mit einem Rohreinzugsgerät zu schieben, einen Miniatur-Dachstuhl zusammenzuschrauben und Kalksandsteine in Forme einer Pyramide zu stapeln. Alles auf Zeit. „Man sieht gleich, wer den richtigen Dreh raus hat. Es waren einige Bau-Talente dabei!“, freut sich Süleyman Celik. Die zwei schnellsten Teams der Bau-Olympiade wurden vom Verband Bauwirtschaft Nordbaden nun mit Preisen ausgezeichnet: Den ersten Platz mit einer Gesamtzeit von 2 Minuten und 17 Sekunden erzielten Dahman Hafar und Abdesl-Slam Habibi aus Mannheim. Den zweiten Platz mit 2 Minuten und 18 Sekunden belegten Kim Julian Seus aus Aglasterhausen und Marvin Martin aus Neunkirchen.

„Das Interesse an unserer Bau-Olympiade war enorm!“, freut sich Markus Böll, Präsident des Verbandes Bauwirtschaft Nordbaden. Sein Angebot an die Schüler: „Wir bieten allen Teilnehmern, die sich für einen Bauberuf interessieren, ein Praktikum bei einem unserer Mitgliedsbetriebe an!“ Die Bauwirtschaft sucht engagierten Nachwuchs. „Junge Männer und Frauen, die abends sehen möchten, was sie am Tag geleistet haben. Die Interesse daran haben, Verantwortung für eigene Bereiche zu übernehmen. Und die Lust haben, im Team zu arbeiten. Die Bezahlung kann sich sehen lassen!“, betont der Präsident.

Ein Baulehrling im ersten Ausbildungsjahr verdient fast 700 Euro monatlich. Im dritten Lehrjahr sind es schon 1339 Euro im Monat. Nach der dreijährigen Ausbildung gibt es zahlreiche berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Zum Beispiel zum Vorarbeiter, Polier, Meister oder Bauingenieur.

Interessenten für eine Praktikum oder eine Ausbildung am Bau erhalten weitere Infos bei Frau Zuschlag, zuschlag@bau-nordbaden.de, Tel. 0621/ 423 01 42.